Gartentrends 2013

0

Posted by | Posted in Garten | Posted on 14-08-2013

Schlagwörter: , ,

Die neue Gartensaison

Die Gartensaison startet dieses Jahr zwar verspätet, doch in Gartencentern und auf Pflanzenmessen lassen sich schon die Gartentrends 2013 bewundern und regen zur Umsetzung im eigenen Garten an. Der Wunsch nach einem eigenen Garten ist auch bei vielen jungen Stadtmenschen, die nur über einen Balkon oder eine kleine Terrasse verfügen, gegenwärtig. Daher geht der Trend hin zu immer kleineren Gärten, die sich in ihrer Gestaltung häufig auf das Wesentliche konzentrieren, dafür aber umso pflegeleichter sind. Balkonpflanzen, die den ganzen Sommer über blühen und auch mal ein Wochenende ohne gegossen zu werden überleben, sind besonders beliebt. Für sonnige und windgeschützte Ecken, bietet sich zum Beispiel die Mandevilla an. 2013 hält vor allem der ländliche Stil, mit ursprünglichen Materialien, runden Formen und vielfältigen Pflanzen Einzug im Garten. Eine immer größere Rolle spielt auch für den heimischen Gärtner die Nachhaltigkeit.

Hochbeete – Ideal auch für ältere Menschen

Nicht nur junge Familien wünschen sich einen Garten, sondern auch ältere Menschen entdecken noch spät ihre Freude an der Arbeit im Grünen. Gerade im Alter sollte ein Garten pflegeleicht und barrierefrei sein, damit man lange Spaß an ihm hat. Um nicht auf den Anbau von prächtigen Blumen oder Obst und Gemüse verzichten zu müssen, bieten sich hier Hochbeete besonders an, die auch diese Saison wieder voll im Trend liegen. Sie stellen ein eigenes Gestaltungselement aus Holz, Flechtwerk oder Sichtbeton dar und zum Bepflanzen muss man sich weder bücken, noch muss man tief in die Hocke gehen.

Vertikalgärten – Pflanzenpracht auf kleinstem Raum

Gerade dort wo nur wenig Platz für Pflanzen vorhanden ist, wie etwa auf dem Balkon oder der Terrasse, stellen Vertikalgärten eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen Blumenbeet dar. Die grünen Wände eignen sich für eine Vielzahl an Pflanzen und lassen sich platzsparend sogar im Innenraum aufstellen. Ob Blumen oder senkrecht angebautes Gemüse, Vertikalgärten passen sich gut in die Architektur moderner Gebäude an.

Miniaturgärten

Auch wenn Balkon oder Terrasse fehlen, muss man nicht vollständig auf einen Garten verzichten. Miniaturgärten, beispielsweise in Gläsern und Vasen, holen die entspannende Wirkung in die eigenen vier Wände. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Torfmoos aus dem Blumenladen bildet eine gute Grundlage, um die Garten-Modelllandschaft nach eigenen Wünschen zusammenzustellen. Bonsaibäume, Steine und ein wenig Erde richtig zusammengestellt, entfalten ihre volle Wirkung so im Inneren.

Obst und Gemüse auf Balkon und Terrasse

Nicht nur große Gärten eignen sich, um Obst und Gemüse anzubauen. Auch auf sonnigen Balkonen und Terrassen lässt sich mitunter eine schmackhafte Ernte einfahren. Gut geeignet sind hier Monatsbeeren oder andere Früchte, die mehrfach tragen. Bei ausreichend Sonne und nährstoffreicher Erde, steht den eigenen Erdbeeren oder Tomaten so nichts entgegen. Vor allem bei Tomaten steht eine Vielzahl von Sorten zur Auswahl, die es in keinem Supermarkt zu kaufen gibt.

Formgehölze

Es gibt viele Möglichkeiten in Form geschnittene Gehölze zu verwenden. Ob sorgfältig in Form von Hecken gestutzt, zur Abgrenzung oder aufwendige und kunstvolle Skulpturen in Grün. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Geometrische Formen, Kugeln und Spiralen lassen sich ebenso umsetzen, wie etwa Fantasie- und Tierfiguren. Die meisten immergrünen Formgehölze müssen einmal im Jahr zurückgeschnitten werden, doch es gibt auch pflegeleichte Pflanzen, wie die schlanke Säuleneibe, bei der kein Formschnitt notwendig ist.